Zum Inhalt springen

Chronik

  • von

Chronik der Schützengesellschaft „Tannenzweig Endorf“ e.V.

Am 23. Oktober 1954 trafen sich acht schießsportbegeisterte Interessenten im Gasthaus Haller in Endorf zu einer Versammlung. Die Gründung eines Schützenvereins war ihr Ziel. Man wurde sich einig und der Schützenverein Endorf hatte seine Geburtsstunde.

Es wurde ein Ausschuss gebildet und die erste Vorstandschaft gewählt. In das 1. Schützenmeisteramt wurden gewählt:

1. Schützenmeister: Büttner Martin

2. Schützenmeister: Goß Johann jun.

Kassier: Haller Karl jun.

Schriftführer: Goß Heinrich

*Alle aus Endorf

Bohrer Xaver sen. aus Endorf sowie Rappl Georg aus Laaber wurden zu Beisitzen gewählt.

Der Name “Tannenzweig“ wurde von einem früheren Burschenverein übernommen, der in den 20igerer Jahren Bestand hatte. Im Gründungsprotokoll ist noch vermerkt: Der Verein soll den Zweck haben, den Schießsport zu fördern, die Geselligkeit und Kameradschaft zu pflegen. Politische Ziele werden nicht verfolgt.

Bereits im folgenden Jahr beteiligte man sich bei den Fahnenweihen in Hemau und Oberweiling. Bei Preisschießen wurden die ersten Erfolge verzeichnet. Die erste Generalversammlung fand am 02. Oktober 1955 statt. Es waren 20 Mitglieder anwesend. Die Neuwahl brachte

folgendes Ergebnis: 1. Schützenmeister : Büttner Martin
  2. Schützenmeister : Liebl Gregor sen.
  Kassier : Meier Josef jun.
  Schriftführer: Lauerer Adolf
  Scheibenmeister : Meier Alois

Da der Schießstand beim Vereinslokal Haller die erforderlichen 10 Meter Länge nicht aufwies, wechselte man 1956 ins Gasthaus Knott nach Ried. Dort blieb man bis Ende 1957. Ab Januar 1958 wechselte man wieder das Vereinslokal und zog zum Gasthaus Zwickl zurück nach Endorf. Im Saal beim Zwickl wurden dann nacheinander 4 Schießstände erstellt. Die ersten sportlichen Erfolge konnte man beim Gauschießen sowie beim Landrat – Lindhuber – Pokalschießen feiern. Die 60iger Jahre waren sportlich mit einer der erfolgreichsten unseres Vereins. 1960 wurde Konrad Lauerer 1 Gaujugendmeister. 1961 stellten wir mit Meier Karoline die 1.Juragau Damenmeisterin. Die 1.Mannschaft wurde 2.Gaumeister. Einen großen Sieg feierten unsere Schützen am 15.10.1961. Mit Schutzbier Johann, Lauerer Heinrich, Lauerer Adolf, Lauerer Konrad und Bugiel Gerhard wurde erstmals der „Landrat Lindhuber Pokal“ gewonnen. Die Meisterschützen Schutzbier Johann und Lauerer Heinrich qualifizierten sich mehrmals zur Bayerischen Meisterschaft.

Schutzbier Johann erreichte sogar das höchste sportliche Ziel. Er qualifizierte sich zur Deutschen Meisterschaft.

Unter 600 Schützen belegte er einen hervorragenden 37. Platz. Wie waren wir damals stolz auf unseren Meisterschützen. Bei dieser Meisterschaft knüpfte der Hans kameradschaftliche Bande mit dem Deutschen Meister Werner Pfuff. Dieser besuchte uns später einmal bei einem Schießabend in Endorf.

1962 stellten wir mit Schutzbier Johann den 1. Gaumeister. Lauerer Heinrich wurde zweiter. Auch unsere Jungschützen machten auf sich aufmerksam. Sie wurden 2.Gaumeister mit der Mannschaft. Gottfried Plank wurde hier 3.Gaumeister.

1962 wurde wiederum der Landratspokal gewonnen. Er wurde bei uns in Endorf ausgeschossen.

Auch die Geselligkeit wurde in dieser Zeit großgeschrieben. So mancher Schießabend wurde in eine Gesangsstunde umfunktioniert. Zu Weihnachten hielt man traditionell ein Stroh – oder Glaskugelschießen ab. Unsere Schützen waren in diesen Jahren kaum zu schlagen und belegten ständig vordere Plätze.

1963 wurde unsere Schützenkönigskette angeschafft. Auf dieser wird jährlich der Schützenkönig verewigt. Der jeweilige König stiftet dazu einen Taler.

Am 18. Januar 1969 wurde bei einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der Kauf einer Vereinsfahne beschlossen. 1.Schützenmeister Meier Alois ging sodann auf Bettelkurs, um die Finanzierung sicherzustellen. Dabei zeigten sich die Endorfer Bürger sowie die Geschäftswelt von Laaber überaus spendabel. Verbunden mit dem 10. Jura – Gauschießen und dem “Landrat Lindhuber Pokal“- Schießen feierten wir am 15. Juni 1969 15-jähriges Jubiläum mit Fahnenweihe. 385 Schützen aus 29 Vereinen stellten sich im Zwickl – Stadel vom 24.05. – 08.06. der Konkurrenz. Zwickl Michael jun. wurde dabei 2.Jugendgaukönig. Derrfuß Georg wurde auf Pokal erster.

Beim Landratspokal landeten wir auf Platz 3. Der Höhepunkt war dann die Fahnenweihe. Als Patenverein hatten wir den Schützenverein „Ehrenfels“ Beratzhausen gewinnen können. Den Festgottesdienst mit Weihe der neuen Fahne zelebrierte Pfarrer Josef Scheuerer im Bock – Anwesen. Bei der Totenehrung wurde das Totenband, gestiftet von der Gemeinde Endorf, als erstes Band an die neue Fahne geheftet. 1.Fahnenjunker Michael Meier band nach einem Vers das Junkerband an die geweihte Fahne.

Ein farbenprächtiger Festzug, angeführt von den Schirmherren Landrat Lindhuber und Bürgermeister Johann Eibl sen. sowie den Ehrengästen, MDB. Dr. Aigner, MDL Rupp und Kreisrat Josef Schreiner schlängelte sich durch das festlich geschmückte Endorf. Festmutter Meier Karoline mit den Festjungfrauen Maria und Elisabeth Schwendner, Katharina Goß, Elisabeth Bock und Wilma Schmeckenbecher, sowie die Endorfer Schützen in ihren neuen Anzügen wurden von den vielen Zuschauern mit überschwänglichem Applaus bedacht. Nachmittags fand im Zwickl – Garten die Bänderübergabe und Preisverleihung statt. Den Festabschluß bildete am Abend eine Tanzveranstaltung im Vereinslokal Zwickl. Wir Endorfer denken gerne an diesen denkwürdigen Tag zurück.

Sportlich waren unsere Schützen weiterhin erfolgreich. Bei der Gaumeisterschaft 1969 in Hohenfels wurden wir jeweils 1. in der Schützenklasse und Damenklasse. Mit Zwickl Michael jun. bei den Junioren und Schutzbier Inge in der Damenklasse stellten wir die Gaumeister. Die 70iger Jahre waren auf sportlichem Gebiet weiter nicht nachlassend. An allen kirchlichen sowie weltlichen Feiern zeigten wir uns mit einer Fahnenabordnung.

Am 08. Mai 1978 mussten wir unseren Gründungsvorstand Martin Büttner zu Grabe tragen. Wir begleiteten Ihn mit einer Fahnenabordnung auf seinem letzten Weg.1978 kleideten wir uns mit neuen Schützenhemden ein. Auch ein dazugehöriges Vereinsabzeichen wurde beschafft. Es zeigt eine Schießscheibe mit hinterlegtem Tannenzweig.

Vom 15. bis 19. August 1979 begingen wir unser 25-jähriges Jubiläum. An vier Tagen feierten wir gebührend diesen Geburtstag. Am 1.Tag, dem Donnerstag, gedachten wir der toten Mitglieder. Anschließend Einzug ins Festzelt mit Schirmherrn Bürgermeister Josef Schreiner, 1.Gauschützenmeister Norbert Frühwald und Patenverein „Ehrenfels“ Beratzhausen.

Am Freitag standen Ehrungen auf dem Programm. Dabei wurde Gregor Liebl sen. als einziges, im Verein noch verbliebenes Gründungsmitglied geehrt. Des Weiteren erhielten die Ehrennadel für besondere Verdienste: Lauerer Heinrich, Lauerer Emmi, Eibl Hans jun. Eibl Peter, Bleicher Thomas, Meier Karoline, Wobito Anna, Wild Ferdinand und Zwickl Michael jun. Meier Alois erhielt für 20-jährige Tätigkeit als 1.Schützenmeister die große Ehrennadel in Silber des Jura Gau. Der Samstag war der Tag der Behörden. Der Wanderpokal der CSU Ortsgruppe Laaber wurde hier von 2. Bürgermeister Liebl Hans an unsere 1.Mannschaft überreicht. Der Höhepunkt des Jubiläums war natürlich der Festsonntag. Den Festgottesdienst, gestaltet vom MGV Laaber, wurde von Pfarrer Albert Kobler bei herrlichem Wetter im Bock – Anwesen zelebriert. Am Nachmittag zog ein farbenprächtiger Festzug, mit Festmutter Meier Karoline und 16 hübschen Festdamen an der Spitze durch den geschmückten Ort.

In den 80iger Jahren waren wir sportlich weiter im Vorderfeld zu finden.

1984 feierten wir das 30-jährige Bestehen verbunden mit dem „Sepp Schreiner Pokal“ Schießen und einem Preisschießen. In kleinem Rahmen begingen wir diesen Geburtstag.

Unser 1. Schützenmeister feierte in diesem Jahr das 25-jährige als Vorstand. Meier Alois erhielt die große Ehrennadel in Gold des Juragaues. Bürgermeister Schreiner überreichte den Zinnteller des Marktes Laaber.

Bei der Weihnachtsfeier 1984 konnte erstmals ein Jugendkönig gekürt werden. 1. Schützenmeister Meier Alois hatte die dazugehörige Jugendkönigskette gestiftet. Bei der Primiz von Pater Gregor Rupprich am 24. Februar 1985 in Laaber durften wir natürlich nicht fehlen. Der traditionelle Schützenball ist schon lange eine Institution bei uns, und wird jährlich abgehalten. Beim 100-jährigen der FFW Endorf am 04.Juli 1986 feierten wir kräftig mit. Als Patenverein feierten wir mit den Laaberer Schützen „Wilhelm Tell 1896“ vom 14. – 18. August 1986 deren 90 Geburtstag.

In diesem Jahr mussten wir auch das Vereinslokal wechseln. Beim Zwickl wurde die Gastronomie eingestellt und wir fanden ein neues Zuhause beim Gasthaus Haller in Endorf.

1987 wurde unsere 1.Mannschaft 1.Gaumeister.

Am 09. Mai. 1989 feierten wir ein besonderes Jubiläum. Unser 1. Schützenmeister Alois Meier ist 30 Jahre im Amt.

Aus der Hand von 1. Gauschützenmeister Norbert Frühwald erhielt er den Ehrenteller des Jura Gau. Bürgermeister Schreiner dankte im Namen der Gemeinde und überbrachte das Wappen des Marktes Laaber.

Die 90iger Jahre waren wieder mit hervorragenden Erfolgen gekrönt. Die 1. Mannschaft ist in die Bezirksliga aufgestiegen. Es werden nacheinander 5 Mannschaften für den Schießbetrieb angemeldet. In diesen Jahren wurde die Jugendarbeit besonders gefördert, was sich in den Schießleistungen wiederspiegelt. Unsere Schüler und Junioren sind auf allen Ebenen im Vorderfeld zu finden. Ein Osternestschießen wurde eingeführt. Bei der Weihnachtsfeier 1991 wurden: Bohrer Michael, Bugiel Gerhard,Lauerer Heinrich, Liebl Gregor, Meier Karoline, Meier Peter, Meier Michael, Wobito Georg, Zwickl Michael sen. und Zwickl Georg für 25 jährige Mitgliedschaft geehrt.

Am 13.Mai 1992 wurde unserem 1. Schützenmeister Alois Meier große Ehre zuteil. Ihm wurde in der Münchner Residenz von Kultusminister Zehetmair die Ehrenmedaille und Ehrennadel für besondere Verdienste um den Sport verliehen. Das Jahr 1993 ist wieder ein Erfolgsjahr für uns. Der Jungschütze Lauerer Wolfgang qualifizierte sich zur Bayerischen Meisterschaft. Wild Ferdinand wird beim 34. Juragauschießen in Deusmauer mit einem 59,2 Teiler Gaukönig. Die 2. Mannschaft feiert den Aufstieg in die A-Klasse. Lauerer Wolfgang wird Landkreismeister in der Schülerklasse. Unter der Leitung von Jugendleiter Goß Christian sind unsere Jungschützen zu einer wahren Größe geworden. Bei den Gaumeisterschaften, Fernwettkämpfen und Preisschießen sind unsere Jungen stets mit vorne. 1994 wird Liebl Christoph Schüler – Gaumeister. Die Mannschaft ebenfalls erster. Zu Vergleichskämpfen des Jura Gau werden Jungschützen von uns in den Gau – Kader berufen. Lauerer Wolfgang sogar in den der Oberpfalz. Die 3.Mannschaft steigt in die B-Klasse auf. Lauerer Wolfgang wiederholt seine Superleistung und fährt erneut zur Bayerischen Meisterschaft. Für einen weiteren Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte sorgt in diesem Jahr unser Jungschütze Wolfgang Lauerer. Beim Oktoberfest – Landesschießen in München wird er mit einem 54,2 Teiler Landesjugendvizekönig. Am 22.Oktober 1994 feierten wir unser 40-jähriges Bestehen. Im Vereinslokal Haller begingen wir den Geburtstag in kleinem Rahmen. Dabei wurden folgende Ehrungen durchgeführt. Das große Protektorabzeichen in Gold des Bayerischen Sportbundes erhielten: Bock Franz, Eibl Hans sen, Meier Karoline, Zwickl Michael jun. Die Große Ehrennadel in Silber des Jura Gau: Bleicher Albert jun, Eibl Hans jun, Eibl Peter, Goß Christian, Meier Peter. Die Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft: Bock Franz, Eibl Hans sen, Eibl Hans jun, Köhler Reinhard, Meier Alois, Meier Franz, Wid Ferdinand, Zwickl Michael jun. Die Große Ehrennadel des Vereins: Bürgermeister Willi Hogger, Liebl Hans (Sparkasse Laaber), Haller Alois (Vereinswirt).1995 wurde Christoph Liebl Schüler – Gaumeister. Florian Fröhler zweiter. Die Schülermannschaft wurde ebenfalls Gaumeister. In der Jugendklasse stellten wir mit Lauerer Wolfgang ebenfalls den Gaumeister. Eine erneute Ehrung stand für unseren 1. Schützenmeister Alois Meier an. Am 09. April 1995 erhielt er in Waldmünchen das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Schützenbundes. In diesem Jahr holten wir wieder den „Sepp Schreiner Pokal“ nach Endorf. Ein weiteres Erfolgserlebnis konnte der Jungschütze Liebl Christoph verzeichnen. Er qualifizierte sich zur Bayerischen Meisterschaft.

Bei der Generalversammlung am 31.Oktober 1995 gibt nach 36 Jahren 1. Schützenmeister Alois Meier dieses Amt ab. Er geht in den wohlverdienten Ruhestand. Neuer 1.Schützenmeister wird Christian Goß. 1996 wird Fröhler Florian in der Schülerklasse Gaumeister. Die Schülermannschaft mit Fröhler Florian, Liebl Andreas und Eibl Wolfgang wird ebenfalls Gaumeister. Bei der Ausschusssitzung am 31.03.1996 wurde der Neubau einer Schießstätte beschlossen. Den ehemaligen Stall unseres Vereinswirts Alois Haller werden wir in Zusammenarbeit mit den Zimmerstutzen – Schützen aus Laaber umbauen. Am 06. April 1996 ist Beginn der Arbeiten.

Vom 05. – 08. Juli dieses Jahres beging die Schützengemeinschaft Laaber (Tell 1896 und Zi. St. 1896) ihr 100-jähriges Bestehen. Das Fest war verbunden mit dem 37. Juragau – Schießen sowie dem 15. Bezirksschießen des Bezirks Oberpfalz.

Dazu hatten wir die Patenschaft übernommen. An vier Tagen feierten wir mit unseren Patenkindern. Beim Festzug waren wir gar mit 40 Schützen vertreten. Von besonderer Bedeutung ist dieses Fest für unseren 1.Schützenmeister Christian Goß. Mit seiner späteren Gattin Steffi wurden hier die ersten Bande geknüpft. Mit 53 Schützen hatten wir beim Jubiläumsschießen teilgenommen, was den 1.Preis in der Meistbeteiligung (ein Reh) bedeutete. Mit einem 29,4 Teiler wurde hier Michael Scheibner Gaukönig auf Luftgewehr. Beim Laaberer Bürgerfest sind wir ab sofort mit einer Gourmetpfanne vertreten. Dabei bieten wir Geschnetzeltes mit Champions an. Dazu haben wir uns einen Gasgrill angeschafft. Die Jungschützen machen weiter auf sich aufmerksam. Bei den Fernwettkämpfen sowie den Landkreismeisterschaften sind sie stets im Vorderfeld zu finden. Ein Sommerfest ist schon lange Bestandteil jeden Schützenjahres. Bei Gegrilltem und Freibier des jeweiligen Schützenkönigs wird auf dem Endorfer Sportplatz oder am Dorfweiher gefeiert. Bei der Jahreshauptversammlung am 23. November 1996 wird Meier Alois zum Ehrenschützenmeister ernannt.

Seit 1997 führen wir alljährlich einen Skiausflug durch. Unter der Leitung von Goß Steffi und Bleicher Albert jun. fahren wir für zwei Tage ins Österreichische. Gaumeister 1997 in der Jugendklasse A wird Christoph Liebl. Die Schülermannschaft A wird ebenfalls Gaumeister. Bei der Bezirksmeisterschaft desselben Jahres qualifizieren sich Christoph Liebl bei der Jugend und Wild Roland in der Schützenklasse zur Bayerischen Meisterschaft. Es ist schon etwas Besonderes, wenn wir kleiner Ortsverein, Schützen zur Bayerischen entsenden. Erstmals erschien in diesem Jahr eine Schützenzeitung: das „Endorfer Blattl“. Unter der Regie von Steffi Frühwald der späteren Schützenmeistersgattin erstand das Infoblatt. Die Arbeiten am neuen Schießstand sind abgeschlossen. Die 10 Schießstände sind ein Schmuckstück geworden. Herzlichen Dank an die Schützenbrüder und – Schwestern von der „Zimmerstutzenschützengesellschaft Tell 1896“ Laaber für ihre Beteiligung am Umbau. Sie werden die neue Schießstätte ebenfalls nutzen. Am 02. September 97 war 1.Schießabend in der neuen Schießhalle. Unter großem Beifall tat Vereinswirtin Katharina Buckow den 1.Schuß. Den 20.09.97 haben wir in bester Erinnerung. Am Ortseingang in der Rieder Straße hatten sich die Schützen von „Brüder vom Rauschtal“ Anger versammelt und warteten auf Einlass. Sie waren zum Patenbitten für Ihre Fahnenweihe gekommen. Nach einigen Prüfungen wurde das Band durchschnitten und mit Musik zogen wir ins Vereinslokal Haller. Bei kaltem Buffet und Freibier wurde die Patenschaft gebührend gefeiert. An der Theke, so hieß es, sind dann einige Endorfer Führungskräfte in arge weibliche Bedrängnis geraten. Am 17.10.97 wurde der neue Schießstand eingeweiht. Pfarrer Max Früchtl von der katholischen – und Pfarrer Max Lehnert von der evangelischen Gemeinde nahmen die Segnung vor. Mit den Schützenvereinen „Zimmerstutzenschützengesellschaft Tell 1896“ Laaber; „Brüder vom Rauschtal“ Anger; der FFW Endorf und dem SC Endorf feierten wir diesen Tag. Elektrische Seilzüge für die neue Anlage wurden gestifteten von: Sparkasse Laaber; Raiffeisenbank Laaber; Buchschmid Manfred; Eibl Peter; Meier Alois; Meier Michael; Ostermeier Herbert. Ehrenschützenmeister Alois Meier stiftete dazu noch ein Kruzifix für den neuen Schießstand. Die Planung hatte unentgeltlich Heiner Wittl übernommen. Allen, die zum Gelingen des neuen Schießstandes beigetragen haben, sei von dieser Stelle herzlichst gedankt.

1998 überschreiten wir erstmals die 100 an Mitgliederzahl. Im selben Jahr stellen wir mit Wild Roland in der Schützenklasse, sowie Liebl Christoph in der Jugend A die Gaumeister. Die Mannschaft Schüler A mit Eibl Maximilian, Bock Thomas und Knott Julian werden ebenfalls Gaumeister. Bei den Fernwettkämpfen, Preisschießen, Vergleichsschießen und Rundenwettkämpfen sind unsere Jungschützen weiter erfolgreich. Vom 12. – 15. 06 1998 feierten unsere Nachbarschützen aus Anger ihr 30-jähriges Bestehen mit Fahnenweihe. Als Patenverein begleiteten wir die Angerer an den 4 Festtagen. Es war eine feuchtfröhliche Angelegenheit. In diesem Jahr wird Florian Fröhler Landkreismeister bei der Jugend A. Die Schülermannschaft mit Eibl Maximilian, Bock Thomas und Knott Julian wird ebenfalls Landkreismeister. Im September desselben Jahres richteten wir das Juragau – Pokal, sowie das “Sepp Schreiner Wanderpokal“ – Schießen aus Mitverbunden hatten wir unser Standeröffnungsschießen. 403 Schützen konnten unsere neue Anlage bestaunen. Den Gaupokal holten wir nach Endorf. 1999 heißt der Gaumeister bei den Junioren B: Fröhler Florian. Die Juniorenmannschaft mit Liebl Christoph, Liebl Andreas und Fröhler Florian wird ebenfalls Gaumeister.

Seit Mai dieses Jahres sind wir ins Vereinsregister eingetragen. Den Sepp Schreiner Pokal holen wir mal wieder nach Endorf. Das neue Jahrtausend beginnen unsere Schützen überaus erfolgreich. Besonders unsere Jungen machen wieder auf sich aufmerksam. 2000 stellen wir mit Bock Thomas den Jugend – Gaumeister. Die Mannschaft mit Bock Thomas, Billen Daniel und Eibl Maximilian sichern sich ebenfalls diesen Titel. Gaumeister der Junioren A wird Liebl Christoph. Gaumeister der Junioren B Eibl Wolfgang. Die Mannschaft Junioren A ist nicht zu schlagen und wird Gaumeister. In diesem Jahr schaffte Florian Fröhler ein tolles Ergebnis: beim 41. Juragau Schießen in Polzhausen wurde er zum Gaukönig 2000 gekürt. Von der Gaumeisterschaft 2001 in Hamberg kamen unsere Schützen erfolgreich zurück. Christoph Liebl wurde bei den Junioren A Gaumeister. Die Mannschaft derselben Klasse wurde mit Liebl Christoph, Liebl Andreas, Fröhler Florian ebenfalls Gaumeister. Dasselbe schaffte die Mannschaft Altersklasse mit Eibl Hans jun, Wild Ferdinand, Zwickl Michael jun. Hier wurde Eibl Hans jun. Gaumeister. Die 1. Festausschußsitzung für unser 50-jähriges Jubiläum 2004 hielten wir am 03.02.2001 ab. Ein weiterer sportlicher Erfolg ist der Aufstieg der 2. Mannschaft in die Gauliga. Die 1. Mannschaft erzielt mit1533 Ringen ihr bisher bestes Ergebnis im Rundenwettkampf. Vom 21.09. – 10.10.2001 führten wir die 17. Landkreismeisterschaft mit einem Preisschießen durch. 782 Schützen fanden den Weg nach Endorf. Wir hatten alles mobilisiert und brachten das Schießen ohne Probleme über die Bühne. Die Mannschaft Altersklasse mit Eibl Hans jun; Wild Ferdinand; Zwickl Michael jun; wurde dabei Landkreismeister. Die Mannschaft Junioren – Luftpistole mit Liebl Christoph; Liebl Andreas; Wild Thomas schaffte dasselbe Kunststück. Den Abschluss der Großveranstaltung bildete die Preisverleihung in der vollbesetzten Mehrzweckhalle in Laaber. 2002 holten Liebl Andreas, Eibl Wolfgang und Eibl Maximilian den Gaumeistertitel in der Mannschaft Junioren A nach Endorf. Unsere 1. Mannschaft wird Meister in der Bezirksliga Süd und steigt in die Bezirksoberliga auf. Die 3. Mannschaft wird ebenfalls Meister und steigt in die A–Klasse auf. Unser Meisterschütze Christoph Liebl stellt mit 394 Ringen den derzeitigen Standrekord auf. Den begehrten „Sepp Schreiner“ Wanderpokal holen wir im selben Jahr zu uns. Erstmals veranstalten wir ein Johanni – Feuer. Unser Vereinsleben ist um ein weiteres Highlight bereichert. Die jährlichen Weihnachtsfeiern mit Königsproklamation sind stets der Höhepunkt in unserem Vereinsleben. Bei einer anschließenden, kleinen Versteigerung durch Peter Eibl wird unsere Kasse etwas von seiner Schwindsucht befreit. Unser derzeitiger Mitgliederstand ist 104 Schützenschwestern / brüder.

Das Jahr 2003 war geprägt von der Vorbereitung für unser 50-jähriges Jubiläum im nächsten Jahr.

Patenbitten am 25.10.03:

Um 15.30 Uhr trafen wir uns zu diesem denkwürdigen Ereignis. Alle waren gekommen. Vorstandschaft, Mitglieder, Festmutter, Festdamen, Festfrauen und viele Endorfer. Angeführt von den “Labertaler Musikanten „marschierten wir zum Kronbügl. Dort erwarteten uns eine große Menschenmenge und die beiden Paten „Wilhelm Tell 1896“ Laaber, sowie „Zimmerstutzenschützengesellschaft 1896“ Laaber. Auf einem verzierten Holzscheit mussten unsere „Vier“, Fahnenmutter Steffi Goß, 1.Schützenmeister Christian Goß sowie die zwei Festleiter Peter Forster und Thomas Kranz etliche Prüfungen bestehen. Mit Bravour wurden diese gemeistert und ein kräftiges „Ja“ von den Paten besiegelte die Übernahme der Patenschaft. Mit Musik, kaltem Buffet und Freibier feierten wir die Patenschaft im Gasthaus Haller.

Die sportlichen Erfolge in diesem Jahr waren durchwachsen.

Das Jahr 2004:

Endlich ist es soweit. Wir feiern 50. Geburtstag!!! 23 Festausschußsitzungen waren dem Jubiläum vorausgegangen. Das Jubiläumsschießen verbunden mit dem 45. Juragau – Schießen hielten wir vom 21.05. – 06.06.04 ab. 706 Teilnehmer fanden den Weg nach Endorf. Unter der Leitung von Sportleiter Albert Bleicher brachten wir das Schießen reibungslos über die Bühne. In sportlicher Hinsicht waren unsere Schützen hier etwas zurückhaltend. Ehrenabend am 26.06.04 Mit Bürgermeister Willi Hogger, Gauschützenmeister Werner Mayer und Ehrenschützenmeister Alois Meier ehrte 1. Schützenmeister Christian Goß folgende Mitglieder:

Bezirk – Klein Silber: Bleicher Albert; Eibl Hans jun; Eibl Peter; Goß Christian; Meier Peter; Zwickl Michael jun;

Juragau – Silber: Eibl Wolfgang; Forster Peter; Goß Steffi; Kranz Thomas; Wild Ferdinand; Wild Roland; Zwickl Markus;

BSSB – in Anerkennung: Buckow Katharina; Buckow Stefan; Buchschmid Manfred; Haller Alois; Wobito Georg;

DSB – Prodektorzeichen in Silber: Meier Alois;

Ehrennadel für besondere Verdienste in Bronze: Eibl Barbara;

Weitere Mitglieder wurden für 10; 25; 40-jährige Mitgliedschaft geehrt.

Ehrenschützenmeister Meier Alois ist bereits 50 Jahre Mitglied.

An Bgm. Hogger überreichte Gauschützenmeister Mayer den Gau – Ehrenteller.

Franz Fuchs zeigte einen Film vom 25-jährigen 1979. Bei kaltem Buffet, Freibier, Ansicht alter Fotos und Erinnerungsaustausch ließen wir die Jubilare hochleben.

50 jähriges Gründungsjubiläum (vom 02.07. – 05.07.04 )

Freitag, 02.07 04 – Jugendtag :

Die Schirmherrschaft hatte die Fahrschule Schuster übernommen. Vor ca. 700 Besuchern heizte DJ Hakan Turan (bekannt durch Antenne Bayern) die Stimmung gewaltig an. Unsere Festdamen hatten ihren ersten Auftritt. Für einen EURO tanzten sie sogar auf der Bartheke. Den Gutschein über 1000.- EURO der Fahrschule Schuster gewann unser Schützenbruder Rappl Tobias. Trotz des schlechten Wetters (kurz vor Veranstaltungsbeginn war ein starker Regenschauer niedergegangen ) wurde bis in die Morgenstunden gefeiert.

Samstag 03.07.04 – Generationstag :

Schirmherr : Bgm. Hogger. Bei Ponyreiten; Hüpfburg; Flohmarkt; Nagelbrett; Tattoos; Kinderschminken; Hundeshow;

Torwandschießen oder bei den Schaustellern konnte sich Jung und Alt vergnügen. Für den Samstag und Sonntag hatten wir auch Hubschrauberrundflüge angeboten. Ein Erlebnis “Endorf und Umgebung“ aus der Luft. Im Zelt spielte eine Alleinunterhalterin. Die Preisverleihung zum Laaber – Quiz und Malwettbewerb lockte viele ins Zelt.

Um 17.30 Uhr gedachten wir unserer Verstorbenen am Friedhof Endorf.

Nach einem Standkonzert spielten die “Jungen Wilden aus, m Labertal“ bis 20.00 Uhr im Festzelt auf.

Den Abend gestaltete dann die Kappelle “Regental Sound“

Ein besonderes Zuckerl war der Auftritt von Robert Pöppl vom Kronbügl. In seiner humorigen Art nahm er “Endorfer“ sowie “Laaberer“ aufs Korn.

Sonntag 04.07.04 – Festtag :

Schirmherr : Landrat Herbert Mirbeth. Ab 7.00 Uhr war Weckruf mit der Festkappelle “Jungen Wilden aus, m Labertal“

Es folgte die Einholung von Festmutter Steffi Goß, der Festdamen: Andrea Bock; Sarah Eibl; Steffi Grabinger;

Barbara Haubner; Carina Heitzer; Stephanie Hess; Julia Köhler; Melanie Köhler; Julia Kranz; Johanna Obletzhauser;

Simone Peter; Nicole Rappl; Jana Schiller; Anna Schmucker; Christine Wein; Sandra Zwickl; Veronika Zwickl,

sowie der Festfrauen: Cornelia Bubb; Karin Buchschmid; Katharina Buckow; Walburga Bock; Grit Dietrich; Barbara Eibl;

Maria Forster; Bianca Köhler; Monika Meier; Brigitte Obletzhauser und Christa Schmucker.

Um 9.25 Uhr war Kirchenzug und 9.30 Uhr Festgottesdienst am Endorfer Weiher. Pfarrer Helmut Brügel von der katholischen und Pfarrer Thomas Riedl von der evangelischen Gemeinde zelebrierten. Man hörte: die Kulisse sei traumhaft gewesen.

Den Frühschoppen gestaltete die Festkappelle.

Unvergessen bleibt der Festzug um 14.00 Uhr mit 53 Vereinen durch das fein herausgeputzte Endorf.

Unsere Festmutter; Festdamen und Festfrauen in ihren wunderschönen Kleidern wurden dabei mit großem Applaus bedacht. Als prominente Gäste beim Festzug konnten wir begrüßen: MDB Eichhorn; MDB Simm; MDL Deml; LR. Mirbeth; 1.Bgm. Hogger; Kreis – und Markträte. Anschließend fand die Preisverleihung zum 45. Juragau – Schießen statt.

Den Abend gestalteten die “Labertaler Musikanten“

Montag 05.07.04 – Festausklang :

Schirmherr : Ehrenschützenmeister Alois Meier. Dazu hatten wir ab 20.00 Uhr die Spitzenkappelle “Münchner Zwietracht“ arrangiert. Es wurde ein unvergesslicher Abend. Bei fast “Oktoberfeststimmung“ kamen unsere Festdamen kaum mehr von den Bänken. Die Festleiter Forster u. Kranz wurden von der Festmutter und den Festdamen mit einem T Shirt mit der Aufschrift “Vorsicht FL im Ruhestand“ bedacht. Einen Blumenstrauß für ihre Mühen erhielt die Festmutter von den Festdamen. Die Festfrauen lud der 1. Schützenmeister zu einem Schnaps ein.

In seiner Schlussansprache dankte 1.Schützenmeister Christian Goß vor allem dem Patenverein “Schützengemeinschaft Laaber“ der FW Bergstetten und dem Klopferclub Hinterzhof für ihre Unterstützung. Ein besonderes “Dankeschön“ richtete er an die Dorfgemeinschaft für ihre Mithilfe zum Fest. Herzlicher Dank gebührt der Fam. Pretzl für die Bereitstellung des Festplatzes sowie des Hubschrauberlandeplatzes.

Um 0.30 Uhr klang unser 50-jähriges Gründungsjubiläum aus.

Ein gelungenes Fest ging zu Ende.

Am 09.07.04 wurden alle Helfer beim Fest zu einem Essen eingeladen. 70 Helfer konnte der Schützenmeister begrüßen. Er dankte allen für ihre Arbeit. Das Fest bezeichnete als Erfolg. FL Forster machte einen Rückblick übers Fest. Den Freitag und Samstag bezeichnete er als befriedigend, den Sonntag und Montag als erfolgreich. Finanziell sind wir mit einem kleinen Plus über die Runden gekommen.

Nach dem Weggang von zwei Meisterschützen steigt unsere 1. Mannschaft von der Bezirksoberliga über die Bezirksliga in die Gauliga ab.

2005 wird Christoph Liebl Gaumeister auf LG.

Die Mannschaft mit Liebl Christoph; Liebl Andreas und Bauer Harald wird ebenfalls Gaumeister.

2006 heißt der Gaumeister auf LG: Bauer Harald; 2. wird Liebl Christoph.

Bei der Jahreshauptversammlung 2007 am 19.01.07 wurde unser Kassier Peter Eibl mit der Vereinsnadel “Besondere Verdienste in Bronze“ ausgezeichnet.

Bei der Gaumeisterschaft 2007 wird Steffi Hauner Gaumeisterin in der Klasse Junioren A weiblich.

Zwischenzeitlich sind wir mit einer kompletten Computeranlage ausgerüstet.

Für die Zukunft hoffen wir auf mehr Erfolg bei den Mannschaften.

Bei der Gauhauptversammlung am 13.01.08 in Hamberg wurden geehrt: Goß Christian mit der goldenen Verdienstmedaille des Bezirks ( Bezirk – klein Gold ), sowie Kranz Thomas mit der großen Ehrennadel in Gold des Juragaus ( Juragau – Gold ).

Am 25.01.08 erhalten bei der Jahreshauptversammlung die Vereinsnadel “besondere Verdienste in Bronze“:

Albert Bleicher jun.; Christian Goß; Peter Meier; Roland Wild.

Bei der Jahreshauptversammlung 2009 wurden geehrt: Eibl Johann jun – Besondere Verdienste des Vereins in “Bronze“;

Eibl Peter – Besondere Verdienste des Vereins in “Silber“.

Beim Schießabend am 13.04.2010 erzielte Christoph Schmid einen 1,O Teiler.

Eine Sensation schaffte unser Schütze Stanley Dietrich am 01.06.2010. An diesem Schießabend erzielte er einen sagenhaften  O,O Teiler.

In diesem Jahr haben wir eine Luftpistolenmannschaft angemeldet. Wir haben z.Z. keine Jungschützen. Trotz intensiver Jugendarbeit finden keine Jugendlichen zu uns.

Bei der Hauptversammlung 2010 wurden ausgezeichnet mit der Nadel: bes. Verdienste des Vereins in Bronze: Buchschmid Manfred; Hammer Markus; Rappl Tobias; Zwickl Markus.

Bei der JHV 2011 erhielten dieselbe Auszeichnung: Liebl Andreas; Zwickl Josef.

Am 06.08.2011 verstarb unser Schützenbruder und ehemaliges Ausschussmitglied, sowie Festleiter Peter Forster im Alter von nur 42 Jahren. Mit einer Fahnenabordnung nahmen wir Abschied von einem geschätzten Schützenbruder.

Bei der Gaumeisterschaft 2012 wird unser Schützenbruder Norbert Frühwald Gaumeister (Senioren) mit der Luftpistole.

Beim Sommerfest am 11.08.12 wurden von Gauschützenmeister Maier geehrt:

BSSB: Protektor Abzeichen (s.k.H. Prinz Franz von Bayern ): Eibl Peter; Goß Christian; Meier Peter.

Juragau: Große Ehrennadel in Gold: Eibl Wolfgang.

Bei der Gau – Jahreshauptversammlung 2013 erhält Christian Goß die Ehrennadel: Bezirk; Groß Silber.

Ehrung bei der JHV 2013: Bes. Verdienste des Vereins in Bronze an Eibl Wolfgang.

Sebastiani – Nadel des Präsidenten des DSB an Frühwald Norbert.

Wir haben wieder Jungschützen. 8 Jugendliche fanden zu uns.

2014 wird unsere Jungschützin Marie Goß Gaumeisterin bei den Schülern (w) und qualifiziert sich zur bayerischen Meisterschaft. Hier erreichte sie am 12.07.14 einen hervorragenden 46. Platz und qualifizierte sich zur Deutschen Meisterschaft. Diese wurde in München – Hochbrück am 31.08.14 ausgetragen. Mit 185 Ringen (von möglichen 200) erzielte sie den 80. Platz. (unter 174 Teilnehmer). Ein weiterer Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte.

In diesem Jahr ist unser Verein 60 Jahre alt. Aus diesem Anlass feierten wir am Freitag den 17.10. im kleinen Rahmen den Geburtstag. Den Festtag begannen wir um 19.00 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Filialkirche Endorf. Dabei gedachten wir unserer verstorbenen Mitglieder. Die Messe gestalteten Pfarrer Lusawa von der katholischen und Pfarrerin Thürmel von der evangelischen Gemeinde. Unsere (Patenkinder, Paten): „Brüder vom Rauschtal“ Anger; „Wilhelm Tell 1896“ Laaber; sowie „Zimmerstutzen 1896“ Laaber begleiteten uns mit Ihren Fahnenabordnungen. Im Anschluss wurden wir von den „Jungen Wilden aus´m Labertal“ ins Vereinslokal geleitet. Sie übernahmen auch die musikalische Umrahmung des Ehrenabends. Dieser begann um 20.00 Uhr mit der Begrüßung durch den 1. Schützenmeister Wolfgang Eibl.

Als Ehrengäste folgten unserer Einladung: stellv. Landrat und Mitglied Willi Hogger; 1.Bgm. Hans Schmid;

Markträte: Hans Eibl; Steffi Goß; Klaus Meier; Marianne Zwickl.; Pfarrer Lusawa; Pfarrerin Thürmel:

Gauschützenmeister Thomas Ferstl; Ehrengauschützenmeister Norbert Frühwald; Ehrenschützenmeister Alois Meier;

Schützenvereine Anger; WT Laaber, Zi. St. Laaber. Wegen Terminüberschneidung wird Landrätin Tanja Schweiger uns später besuchen.

1. Bgm. Hans Schmid gratulierte lm Namen des Marktes Laaber. Er wünschte weiterhin Erfolg und überbrachte ein Präsent.

1. Gauschützenmeister Thomas Ferstl aus Beratzhausen gratulierte herzlich und lobte unsere Jugendarbeit.

Dem Juragau ohne „Tannenzweig“ Endorf würde etwas fehlen, bestätigte unter Applaus. 

Ehrengauschützenmeister Norbert Frühwald hob unsere langjährigen Erfolge hervor. Die Vereinsarbeit ist hervorragend.

Dann wurde zum Essen geladen: es gab gemischten Braten von der Vereinswirtin Katharina Buckow.

Es folgten Ehrungen:

Mitgliedschaft beim BSSB: 25 Jahre = 16 Mitglieder; 40 Jahre = 11 Mitglieder; 50 Jahre = 8 Mitglieder;

 60 Jahre = Ehrenschützenmeister Alois Meier. Die Geehrten sind namentlich im Protokollbuch vermerkt.

Bezirk: groß Silber = Albert Bleicher; Bezirk: klein Gold = Peter Eibl u. Peter Meier; Juragau: Gold = Markus Zwickl;

Juragau: Silber = Thomas Bock; Stefan Bubb; Stanley Dietrich; Maximilian Eibl; Steffi Goß; Liebl Andreas; Tobias Rappl;

u. Josef Zwickl.

Landrätin Tanja Schweiger dankte den Ehrenamtlichen für Ihre langjährige Arbeit. Den Geehrten gratulierte sie.

Ihr seid das Aushängeschild von Endorf sagte sie unter Beifall der Festversammlung. Für die Zukunft weiter “Gut Schuß“ Im Anschluß brachte der 1. Schützenmeister die vergangenen 60 Jahre nochmals in Erinnerung. Für die erstellte Chronik dankte er dem Schriftführer. Zum Abschluss sprach er Dankesworte an die Vorstandschaft, den Mitgliedern, Ehrengästen, sowie der Vereinswirtin Katharina Buckow.

Mit den Klängen der Kapelle “Junge Wilden aus´m Labertal“ fand der Festtag einen krönenden Abschluss.

Landkreismeister 2015 – LG (Jugend; w ) wird unsere Jungschützin Marie Goß.

Am 20.01.2016 verstarb unser Mitglied u. Vereinswirt Alois Haller im 78. Lebensjahr. Mit einer Abordnung nahmen wir Abschnitt von einem verdienten Schützenbruder.

2016 stellen wir 2 Gaumeister. Marie Goß schafft dies in der Klasse LG – Jugend (w). (Donau Gau)

 In der Klasse LP – Senioren M unser langjähriger Meisterschütze und Kassier Peter Eibl.

Beim 57. Juragauschießen in Thonlohe wird unsere Meisterschützin Steffi Rappl mit einem 125,3 Teiler Gaudamenkönigin 2016.

Die 1. Mannschaft steigt in die Bezirksliga auf. Zwei Landkreismeister stellen wir dieses Jahr: Marie Goß in der Klasse: LG Jugend (weiblich), sowie Peter Eibl in der Klasse: LP Senioren.

Am 06.03.2017 verstarb unser Mitglied und Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Endorf Johann Eibl im 88 Lebensjahr. Mit einer Fahnenabordnung nahmen wir Abschied von einem verdienten Schützenbruder.

6 Jungschützen haben dieses Jahr den Schießbetrieb aufgenommen, und trainieren fleißig.

2018 wird unsere Schülermannschaft mit Meier Rebecca; Meier Miriam; Bubb Delia Gaumeister auf LG.

01.04.2018 Peter Meier tritt aufgrund privater Umstände als 1. Schriftführer zurück. Das Amt wir kommisarisch bis zur JHV 2019 weitergeführt.

08.04.2018 Miriam Meier hat sich für die Bezirksmeisterschaft. Sie erreichte mit 148Ringen (76R/72R) ein respektables Ergebnis. Schön das unser Verein auf Bezirksebene mit der Jugend vertreten war.

Gemäß der Aufschrift unserer Fahne „im Auge Klarheit“ im Herzen Wahrheit“ sind wir weiterhin bestrebt, unserem Verein eine gesicherte Zukunft zu geben.

Formularbeginn